Ziele des VIP-ZM

Die Ziele und Aufgaben des Vereins sind klar definiert:
Die Interessenvertretung für jede/n niedergelassene/n Zahnmediziner/in deutschlandweit

Konkret bedeutet dies: Erarbeitung, Prüfung und Verbreitung von diagnostischen und innovativ-therapeutischen Methoden in der Zahnmedizin, die einem erweiterten Verständnis der Zahnheilkunde im Sinne einer Ganzheitsbetrachtung entsprechen. Der Patient steht hierbei immer im Mittelpunkt einer jeden (zahn)ärztlichen Behandlung. Weiterhin sollen minimalinvasive, patientenfreundliche aber auch finanzierbare Methoden im Vordergrund stehen. Die moderne Zahnheilkunde muss der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden.

Der „VIP-ZM“ ist die Interessenvertretung für alle niedergelassen praktizierenden Allgemeinzahnärzte/innen. VIP-ZM steht für Kollegialität, Teamgeist sowie einer hochwertigen, praxisnahen Weiterbildung – neben den Zahnärzte/innen auch für Zahntechniker/innen und Assistenzberufe.

Darüber hinaus unterstützt der „VIP-ZM“ seine Mitglieder aktiv durch Empfehlungen in folgenden Punkten:

  • Werberecht der Zahnärzte/innen
  • Gründung von zahnärztlichen Gesellschaften und Auseinandersetzung innerhalb der Gesellschafter
  • Kauf/Verkauf einer Zahnarztpraxis
  • Erstellung sämtlicher Verträge (z. B. Verträge Berufsausübungsgemeinschaft, der Organisationsgemeinschaft, MZV [Medizinisches Versorgungszentrum])
  • Verträge zur integrierten Versorgung (IV)
  • Abwehr von Schadensersatz- und Schmerzensgeldklagen von Patienten
  • Honorarklagen des Zahnarztes
  • Inkasso für den Zahnarzt/innen
  • Selbständiges Beweisverfahren
  • HVM (Honorar-Verteilungsmaßstab) Probleme
  • Wirtschaftlichkeitsprüfung (Vertretung vor der Prüfstelle und dem Beschwerdeausschuss sowie den Sozialgerichten)
  • Vertretung in berufsrechtlichen Verfahren, z. B. beim Entzug oder Ruhen der Approbation, Geldbußen
  • Vertretung vor dem Prothetik-Einigungsausschuss

Weiterhin steht der „VIP-ZM“ für:

  • Förderung der Weiterbildung über das Internet und sonstige elektronische Medien (E-Learning)
  • Publikation von Praxisergebnissen und wissenschaftlichen Beiträgen z. B. im neuen Mitteilungsorgan des Vereins
  • Bildung und Förderung von Studiengruppen im In- und Ausland
  • Patientenberatung durch umfassende Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungen
  • Organisation von Tagungen, Kongressen und sonstigen wissenschaftlichen Weiterbildungsveranstaltungen

Fordern Sie uns, denn Veränderungen beginnen hier – beim VIP-ZM!

Gespräch mit Prof. Dr. Jean-Pierre Bernard und Priv.-Doz. Dr. Armin Nedjat